In Italien ist die aktuelle Corona-Situation angespannt, um nicht zu sagen, sie verschlimmert sich zunehmend. Momentan befindet sich nur Sardinien in der „Zona bianca“, also der Zone, die den geringsten Inzidenzwert aufweist, alle anderen Regionen Italiens kämpfen mit zunehmenden Neuinfektionen.

So sieht die Lage in Italien aktuell aus

Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden 19.749 Neuinfektionen und 376 Tote gemeldet. Damit klettert der Wert der Todesfälle in Italien im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf 100.479, der Gesamtwert der Corona-Infektionen hingegen auf 3.101.093.

RegionAktuell PositivGesamtinfektionen
Lombardia82.343640.362
Veneto30.210344.875
Campania91.233289.574
Emilia Romagna50.396285.021
Piemonte23.782262.453
Lazio38.577246.775
Toscana22.157166.452
Sicilia14.202157.498
Puglia35.805157.337
Friuli Venezia Giulia12.21081.762
Liguria5.93080.863
Marche10.15873.883
Abruzzo13.32557.954
Bolzano4.83355.590
Umbria6.87046.713
Sardegna12.70241.959
Calabria6.60639.608
Trento3.94536.222
Basilicata3.80216.799
Molise1.58411.234
Valle d’Aosta1958.159
Stand 09.03.2021; Quelle Ministero della Salute Italia

Aktuelle Einreise nach Italien

Die Einreise von Deutschland ist aktuell möglich, allerdings ist derzeit der Transit zwischen den Regionen bis zum 27. März 2021 untersagt. Wer beispielsweise in Mailand Malpensa landet und in den Piemont möchte, hat schlechte Karten. Die Polizei kann die Weiterreise verbieten.

Es ist eine Reise in andere Regionen nur möglich, wenn ein triftiger Grund vorliegt. Dazu gehören Arbeitsgründe, Krankheit und die Pflege Angehöriger. Die Zweitimmobilie kann besucht werden, jedoch nur, wenn die Ankunfts-Region nicht als „Zona rossa“ gekennzeichnet ist.

Da sich die Zonenfarbe aber täglich ändern kann, ist dies ein heikles Unterfangen. Es ist stets eine Auskunft über das Reisen (in Italienisch) in Italien mit sich zuführen, sofern Beschränkungen – wie aktuell – vorliegen.

Zudem ist die Einreise in Italien nur mit einem negativen PCR- oder Antigen-Test möglich, der zudem auch nicht älter als 48 Stunden sein darf und einer ausgefüllten Einreiseerklärung. Allenfalls muss in 14-tägige-Quarantäne gegangen werden. Zudem ist es ratsam, sich nicht länger als 12 Stunden in Österreich aufzuhalten, sofern von Österreich aus nach Italien eingereist wird, beispielsweise über den Brenner. Wer sich länger als 12 Stunden in Österreich aufhielt, der riskiert strengere Auflagen. Die Durchreise mit dem eigenen Pkw durch Österreich dauert im Normalfall ohne Pausen kaum länger als 2 bis 3 Stunden.

Ist Urlaub in Italien derzeit möglich?

Ein Urlaub in Italien ist zwar möglich, aber nicht zu empfehlen, da bisher nicht alle Museen, Sehenswürdigkeiten und Restaurants geöffnet haben. Hotels haben weiterhin geschlossen. Zudem ist das freie Reisen nicht möglich und es gibt aktuell eine Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr, die in ganz Italien, bis auf Sardinien, gilt. Lohnen kann sich eine Reise tatsächlich nur dann, wenn ein eigenes Ferienhaus angefahren werden kann, welches zufälligerweise auch noch in der Ankunftsregion liegt.

Wo kann man in Italien Urlaub machen?

Wer in Mailand landet, kann also beispielsweise an den Westen des Gardasees, Brescia, Como und Bergamo fahren. Wer dagegen nach Venedig fliegt, kann dort die Lagunenstadt mal ohne Touristen erkunden, an den Osten des Gardasees fahren oder auch das schöne Verona und Padua besuchen.

Maskenpflicht auch in Padua. Entspannung bei einem Spritz.

Flüge nach Bologna erlauben einen Aufenthalt in Bologna, Modena, in der wohl schönsten Stadt der Emilia-Romagna Ferrara, der Keramik-Stadt Faenza und an der Adria mit Ravenna, Cesenatico und Rimini.

Wer nach Pesaro, Senigallia und Ancona möchte, muss in Ancona landen. Das Gleiche gilt für Pescara in den Abruzzen. Die Basilikata mit Matera, die Region Molise und das Aostatal sind nur schwer zu erreichen, da sie keinen internationalen Flughafen besitzen und somit auch nicht angeflogen werden können.

Wesentlich leichter gestaltet sich die Einreise über Rom. Wer in Fiumicino landet, kann sich im Latium bewegen und Rom quasi touristenfrei erkunden. Wer über Genua einreist, darf sich Ligurien mit all seinen schönen Buchten und den Cinque Terre anschauen, und wer nach Florenz fliegt, dem liegt die malerische Toskana zu Füßen.

Flüge nach Palermo und Catania erlauben es Reisenden, Sizilien reisemäßig unter die Lupe zu nehmen, Flüge nach Olbia und Cagliari hingegen Sardinien und Flüge nach Turin das faszinierende Piemont.

Wer nach Apulien möchte, sollte direkt nach Bari oder Brindisi fliegen, die Amalfi-Küste hingegen ist über einen Direktflug nach Neapel möglich und die Traumstrände in Kalabrien über Lamezia Terme.

Wer dies beherzigt, keine Unterkunft buchen muss und sich selbst durch Einkaufen vor Ort versorgen möchte, kann in Italien aktuell wunderbar Urlaub machen. Nichtsdestotrotz gelten natürlich auch in Italien strenge Hygieneregeln, die es zu beachten gilt. Eine Maskenpflicht ist vorgeschrieben.