Corona beeinflusst auch nach zwei Jahren Italien weiterhin stark. Die Wirtschaft erholt sich zwar langsam, doch hat das Land massiv unter Arbeitslosigkeit, Armut und Insolvenzen durch die Corona-Pandemie zu leiden. Der Tourismus brach kurzzeitig ein, erholte sich jedoch recht schnell wieder, zwar nicht auf Vor-Pandemie-Niveau, aber immerhin gibt es eine Tendenz nach oben. Insbesondere Einheimische machten 2020 Urlaub in ihrem Land, 2021 strömten wieder mehr ausländische Urlauber nach Italien. Für 2022 ist Italien guter Dinge: Das Land hofft auf einen zunehmenden Tourismus, weshalb es Anfang Januar bereits die Weichen dafür stellt. Die Impfquote soll steigen, notfalls mit einer Impfpflicht und harten Regeln, sodass das Land in der Hochsaison nicht mit einer akuten Corona-Welle zu kämpfen hat. Doch was ist in Italien im Urlaub erlaubt und was nicht? Ein Überblick.

Diese Corona-Maßnahmen gelten

Am 31. März 2022 wird der zur Bewältigung des Gesundheitsnotstands verhängte Ausnahmezustand beendet. Lockerungen und Aufhebungen der Corona-Maßnahmen werden im Laufe des Jahres schrittweise folgen. Nachfolgend die wichtigsten Etappen der Lockerungen.

1. April

Ohne Green Pass draußen essen

Ab 01. April 2022 kann in den Lokalen wieder draußen ohne Green Pass rafforzato und auch ohne Green Pass Base gegessen werden. Wer im Innenbereich essen möchte, der kann dies ab 01. April in Italien neben einem Green Pass auch mit einem negativen Coronatest problemlos tun.

Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel 

Die öffentlichen Verkehrsmittel wie Bus, Metro und Züge können in Italien ab April mit dem Green Pass Base und auch mit einem negativen Coronatest genutzt werden. Es muss ein Mundschutz getragen werden.

Hotelbuchung

Die Hotels und B&B sind geöffnet. Es kann ein Hotel online aber auch vor Ort gebucht werden. Wichtig ist, dass ein Green Pass Rafforzato (Super Green Pass) oder ab April 2022 ein Green Pass Base vorgezeigt werden kann, also entweder eine vollständige Impfung, ein abgeschlossener Impfzyklus oder eine Genesung von Covid-19.

Nutzung von Sporthallen und Stadien

Im April soll die Kapazität der Stadien, die aktuell bei 75 % liegt, wieder auf 100 % steigen, Sporthallen von 60 % auf 75 %.

Maskenpflicht bleibt bestehen

In Italien gilt ab 01. April: Eine Maske muss im Außenbereich nicht mehr getragen werden. Dies gilt für alle Regionen. In Innenbereich muss jedoch weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

01. Mai

Abschaffung des Green Passes für Innenräume

Ab Mai 2022 soll der grüne Pass gänzlich für Innenräume abgeschafft werden. So sollen Gäste ohne einen Green Pass in Innenräumen von Restaurants, Bars, Konzertsälen, Kinos und Theatern, Sporthallen, Umkleideräume, Konferenzen, Wellness-Zentren, Fortbildungskurse und Kulturzentren einkehren können. Dies würde die Kultur, den Tourismus und die Gastronomie fördern.

Maskenpflicht endet teilweise

Die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im Freien bei Konzerten und in Stadien endet zum 01. Mai 2022.

01. Juni

Abschaffung der Maskenpflicht im Nahverkehr

Die Maskenpflicht mit FFP2-Masken wird in Innenräumen für den öffentlichen Nahverkehr, für Seilbahnen, Fitnessstudios und andere Hallensportarten sowie für Flugzeuge, Züge und Schiffe abgeschafft.

Diskotheken dürfen voll betrieben werden

Indoor-Discos dürfen wie vor der Corona-Pandemie mit voller Kapazität betrieben werden. Allerdings müssen sie Sicherheitsprotokolle einhalten.

15. Juni

Abschaffung der Impfpflicht

Zum 15. Juni 2022 wird für Personen über 50 Jahre, die arbeiten gehen wollen, die Impfpflicht abgeschafft. Ebenso erlischt die Pflicht für Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger, Lehrer, Schulpersonal, RSA-Mitarbeiter sowie für Personen, die in den Bereichen Polizei, Verteidigung und Sicherheit tätig sind, sowie im öffentlichen Rettungswesen. Das Gleiche gilt für Carabinieri, dem Geheimdienst und der Gefängnispolizei.

FAQ

Ist ein Taxi im Urlaub in Italien nutzbar?

In Italien kann weiterhin auf ein Taxi zurückgegriffen werden. Taxis und Autos mit bis zu neun Sitzplätzen, einschließlich des Fahrersitzes, können auch ohne Corona-Test und Green Pass genutzt werden. So kann problemlos vom und zum Flughafen oder Hotel ein Taxi im Urlaub genutzt werden, auch wenn die Region sich in der orangenen oder roten Zone befindet.

Kann mit dem Hund Urlaub in Italien trotz Corona gemacht werden?

Die Mitnahme eines Hundes nach Italien ist grundsätzlich möglich.

Kann ein Auto im Italienurlaub trotz Corona-Pandemie angemietet werden?

Das Mieten von Autos bis zu 9 Sitzen ist in Italien auch in der Corona-Pandemie möglich. Dafür bedarf es aktuell keiner Impfung oder eines negativen Coronatests, sofern in der Gemeinde geblieben wird. Wenn die Region als rot eingestuft wird, dann ist das Anmieten eines Pkw nur noch für Arbeitszwecke, aus Gesundheitsgründen und bei sonstigen dringenden Fällen für diejenigen möglich, die keinen Green Pass vorweisen können, sprich, die weder eine Impfung noch ein negatives Testergebnis haben und auch nicht von Corona genesen sind. Für alle anderen mit einem Green Pass Base oder Rafforzato ist die Anmietung eines Fahrzeugs im Urlaub auch in der roten Zone möglich.

Ist ein Urlaub in Italien als Rundreise möglich?

Aktuell ist ein Urlaub in Italien auch als Rundreise möglich. Wer geimpft, genesen oder negativ getestet ist, hat mit keinen Reisebeschränkungen zu rechnen. Das gilt auch, wenn die Region als rot eingestuft wurde. Wer allerdings keinen Green Pass besitzt, für den gestaltet sich der Italienurlaub in der Corona-Pandemie ein wenig aufwendiger. Eine Rundreise ist nämlich dann nicht mehr möglich, wenn eine der Regionen als rot eingestuft wurde. Es muss dann auf eine andere Region ausgewichen werden.

Kann man sich in Italien frei von Region zu Region bewegen?

Auch während der Corona-Pandemie können sich aktuell Reisende frei in Italien bewegen. Es gibt keine Beschränkungen. Lediglich für diejenigen kann es zu Einschränkungen kommen, die keinen Green Pass besitzen, aber nur dann, wenn sich die Region in der Zone rot befindet. Dann ist in dieser Region die Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Bei den anderen Farben wie Weiß und Gelb kann sich frei bewegt werden. Bei Regionen, die mit Orange gekennzeichnet sind, kann sich auch von Personen frei von Gemeinden mit bis zu 5.000 Einwohner an andere Gemeinden innerhalb von 30 km mit Ausnahme der Provinzhauptstadt bewegt werden, die keinen Green Pass haben.

Kann der Skilift im Urlaub genutzt werden?

Skilifte und Aufzüge dürfen bis 30. April 2022 nur von Personen mit einem Green Pass Rafforzato genutzt werden. Alle anderen haben keinen Zugang. Ab 01. Mai 2022 ist kein Green Pass mehr nötig. Ab 01. Juni entfällt auch die Maskenpflicht.

Benötigt man zum Einkaufen einen Green Pass?

Aktuell benötigt man in Italien zum Einkaufen keinen Green Pass mehr. Zuvor war der Zutritt in Einkaufszentren in einer rot gekennzeichneten Region zu Läden nur für Urlauber mit einem Green Pass Rafforzato gestattet. Diese Regelung tritt wieder ein, sobald eine Region als „rot“ gekennzeichnet wird.

Postkarte aus dem Urlaub in Italien schicken möglich

Wer eine Postkarte aus dem Urlaub in Italien nachhause schicken möchte, der kann dies aktuell problemlos auch ohne Green Pass tun.

Die Nutzung von Schwimmbädern

In Italien ist die Nutzung von Schwimmbädern bis zum 30.04.2022 nur von Urlaub mit einem Green Pass Rafforzato möglich. Danach ab 01. Mai 2022 soll der Green Pass abgeschafft werden.

Wo kann man in Italien Urlaub machen?

Wer in Mailand landet, kann also beispielsweise an den Westen des Gardasees, Brescia, Como und Bergamo fahren. Wer dagegen nach Venedig fliegt, kann dort die Lagunenstadt mal ohne Touristenrummel erkunden, an den Osten des Gardasees fahren oder auch das schöne Verona und Padua besuchen. Italien hat viele schöne Ecke zu bieten. Gerade zur Corona-Pandemie sind viele sonst so mit Urlaubern überfüllte Sehenswürdigkeiten und Plätze überschaubar. Es lässt sich sehr gut entspannen und das ein oder andere länger bestaunen.

Maskenpflicht auch in Padua bei einem Spritz
Maskenpflicht auch in Padua. Entspannung bei einem Spritz.

Flüge nach Bologna erlauben einen Aufenthalt in Bologna, Modena, in der wohl schönsten Stadt der Emilia-Romagna Ferrara, der Keramik-Stadt Faenza und an der Adria mit Ravenna, Cesenatico und Rimini.

Wer nach Pesaro, Senigallia und Ancona möchte, muss in Ancona landen. Das Gleiche gilt für Pescara in den Abruzzen. Die Basilikata mit Matera, die Region Molise und das Aostatal sind nur schwer zu erreichen, da sie keinen internationalen Flughafen besitzen und somit auch nicht angeflogen werden können.

Wesentlich leichter gestaltet sich die Einreise über Rom. Wer in Fiumicino landet, kann sich im Latium bewegen und Rom quasi touristenfrei erkunden. Wer über Genua einreist, darf sich Ligurien mit all seinen schönen Buchten und den Cinque Terre anschauen, und wer nach Florenz fliegt, dem liegt die malerische Toskana zu Füßen.

Flüge nach Palermo und Catania erlauben es Reisenden, Sizilien reisemäßig unter die Lupe zu nehmen, Flüge nach Olbia und Cagliari hingegen Sardinien und Flüge nach Turin das faszinierende Piemont.

Wer nach Apulien möchte, sollte direkt nach Bari oder Brindisi fliegen, die Amalfi-Küste hingegen ist über einen Direktflug nach Neapel möglich und die Traumstrände in Kalabrien über Lamezia Terme.