Die Heizkosten steigen auch in Italien. Die Gasspeicherung hat im Land gerade 74 % überschritten. Damit ist Italien aktuell eines der Länder in der Europäischen Union mit der höchsten Gasspeicherung sowie unter den Ländern, die in ihrem Energiemix am meisten Methan einsetzen. Aktuell mit Stand August 2022 liegt Deutschland laut der Datenbank des Bruegel-Studienzentrums bei 69 % an Gasspeicherung, die Niederlande bei 66 %, Frankreich und Spanien bei zwischen 78 % und 79 %.

Mein Pelletofen in Italien
Mein Pelletofen in Italien

Gasvorräte sollen bis Herbst 2022 aufgefüllt werden

Das Ziel, das Italien verfolgt, ist eine Auffüllung die Vorräte bis zum Herbst um 90 %. Seit rund Wochen, sprich seit Anfang Juli 2022, kauft der italienische Staat Gas auf internationalen Plattformen. Die staatliche Intervention geht auf eine Ende Juni 2022 in aller Stille eingeleiteten Aktion von Ministerpräsident Mario Draghi und zwei inzwischen zurückgetretene Minister der Regierung, Roberto Cingolani für den Energiesektor und Wirtschaftsminister Daniele Franco, zurück.

Mit dem 4 Milliarden Euro Darlehen begann alles

Die Initiative Draghis begann mit einem Darlehen in Höhe von vier Milliarden Euro, welches das staatliche Schatzamt einer seiner Tochtergesellschaften, dem Gestore dei Servizi Energetici (GSE), gewährte. Dadurch bedingt hatte das Darlehen zunächst keine Auswirkungen auf die öffentlichen Finanzierungssalden. Die GSE wiederum erhielt den Auftrag, die Gasreserven aufzufüllen und dafür die vier Milliarden Euro zu verwenden. Sie sollte sich jedoch mit dem führenden Fernleitungsnetzbetreiber des Landes, Snam (Società Nazionale Metanodotti), abstimmen. Also kaufte die GSE auf internationale Plattformen Gas ein. Insbesondere belieferte Algerien Italien mit Gas.

Gas soll in Italien weiterverkauft werden

Aktuell besteht die Aufgabe der GSE, innerhalb eines Jahres das Gas auf dem italienischen Markt weiterzuverkaufen. Gelingt ihr dies nicht mindestens zum Einkaufspreis, so werden Verluste entstehen, die zu Staatsschulden werden. Das ist dann der Preis, den Italien für die Abwendung von Gasengpässen im kommenden Winter zahlen muss.

Entwicklung der Gaskosten in Italien

Auf dem italienischen Markt wird der Preis für Methangas von der Regulierungsbehörde für Energie, Netze und Umwelt (ARERA = L’Autorità di Regolazione per Energia Reti e Ambiente) geregelt. Dieser ändert sich alle drei Monate, also quartalsmäßig. Die nachfolgende Tabelle gibt den aktuellen Preis für einen Standardkubikmeter Gas in Italien an.
Im dritten Quartal beträgt der von der Behörde festgesetzte Gaspreis 1,049988 Euro pro Kubikmeter. Dies entspricht einem Anstieg von 22,2 % gegenüber dem Vorquartal.

QuartalGaspreisVeränderung
III 20221,049988 €/m3+ 22,2 %
II 20220,859570 €/m3– 2,3 %
I 20220,879436 €/m3+ 76,2 %
IV 20210,499211 €/m3
Quelle der Daten: ARERA

So viel bezahlten italienische Haushalte für Gas

Die nachfolgende Tabelle gibt die Kosten der Haushalte in Italien für Gas pro Jahr an. Im Piemont gaben die Haushalte durchschnittlich 804 Euro an Gas im Jahr 2017 und 812 Euro im Jahr 2018 aus. 

Region20172018
Piemont804 €812 €
Aostatal964 €973 €
Ligurien611 €617 €
Lombardei763 €770 €
Südtirol729 €736 €
Venetien834 €841 €
Friaul Julisch-Venetien823 €830 €
Emilia-Romagna856 €863 €
Toskana809 €816 €
Umbrien726 €733 €
Marken815 €822 €
Latium705 €716 €
Abruzzen793 €810 €
Molise674 €681 €
Kampanien668 €679 €
Apulien718 €725 €
Basilikata738 €745 €
Kalabrien647 €653 €
Sizilien663 €670 €
Italien gesamt755 €762 €
Quelle der Daten: istat.it, facile.it

Durchschnittliche Heizkosten in Italien

In der folgenden Tabelle aufgelistet sind die Kosten für verschiedene Heizmethoden in Italien. Für Holz gaben italienische Haushalte vor 9 Jahren noch 360 Euro pro Jahr aus, für Methangas 900 Euro und für Elektroheizung 480 Euro.

BrennstoffKosten
Diesel1.200 €
Flüssiggas250 €
Elektro480 €
Methan900 €
Holz360 €
Pellets400 €
Quelle der Daten: istat.it, Daten von 2013

Heizkosten durch Gas und Elektro

Die folgende Tabelle zeigt die Heizkosten, die die Haushalte in Italien durchschnittlich für einen bestimmten Heiztyp pro Jahr zahlen mussten. So mussten ligurische Haushalte 510 Euro  pro Jahr an Flüssiggas und 461 Euro für eine Elektroheizung zahlen.

RegionFlüssiggasElektro
Piemont651 €513 €
Aostatal523 €545 €
Ligurien510 €461 €
Lombardei474 €544 €
Südtirol340 €533 €
Bozen245 €556 €
Trient408 €513 €
Venetien721 €624 €
Friaul Julisch-Venetien543 €529 €
Emilia-Romagna546 €565 €
Toskana479 €580 €
Umbrien520 €586 €
Marken677 €557 €
Latium564 €555 €
Abruzzen546 €552 €
Molise274 €555 €
Kampanien382 €622 €
Apulien349 €592 €
Basilikata376 €520 €
Kalabrien359 €639 €
Sizilien259 €671 €
Sardinien382 €753 €
Quelle der Daten: istat.it, Daten von 2013

Heizkosten durch Holz und Pellets

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Heizkosten, die für italienische Haushalte im Durchschnitt pro Jahr entstanden sind. In der Toskana mussten beispielsweise 421 Euro an Holz für beispielsweise einen Kamin und 407 Euro an Pellets für einen Pelletofen bezahlt werden.

RegionHolzPellets
Piemont452 €514 €
Aostatal665 €514 €
Ligurien501 €624 €
Lombardei354 €408 €
Südtirol413 €511 €
Bozen391 €578 €
Trient443 €436 €
Venetien435 €524 €
Friaul Julisch-Venetien454 €434 €
Emilia-Romagna381 €435 €
Toskana421 €407 €
Umbrien414 €443 €
Marken360 €487 €
Latium383 €370 €
Abruzzen518 €539 €
Molise711 €534 €
Kampanien643 €491 €
Apulien325 €610 €
Basilikata721 €425 €
Kalabrien625 €477 €
Sizilien499 €247 €
Sardinien470 €418 €
Quelle der Daten: istat.it, Daten von 2013