Karte Granozzo con Monticello

Karte Granozzo con Monticello; Copyright Comune Granozzo con Monticello

Granozzo con MonticelloGranozzo con Monticello ist eine kleine Gemeinde in der Provinz Novara in der Region Piemont in Norditalien. Insgesamt zählen zur Gemeinde etwa 1.442 Einwohner bzw. 615 Familien. Granozzo con Monticello ist durchschnittlich 129 m über den Meeresspiegel gelegen und umfasst in etwa 1.948 Hektar.

Granozzo con Monticello

Blick auf Granozzo con Monticello

 Distanzen zu anderen Städten und Seen:

  • 12 km Novara
  • 16 km Vercelli
  • 49 km Lago Maggiore
  • 50 km Lago di Viverone
  • 63 km Lago Orta
  • 64 km Pavia
  • 69 km Milano
  • 94 km Lago di Mergozzo
  • 100 km Verbania
  • 108 km Torino

Einwohnerzahlen

Die Einwohnerzahlen von Granozzo con Monticello sind laut ISTAT für das Jahr 2019 ausgegeben wie folgt:

  • November 2019: 1.369 Einwohner (1.416; 2016), davon 685 Männer (702; 2016), 684 Frauen (714; 2016)
  • Es wurden 11 Kinder geboren, 6 Jungen, 5 Mädchen
  • Es starben im Jahr 2019 13 Personen, 7 Männer und 6 Frauen
  • Es leben 3 Migranten in Granozzo con Monticello
  • Insgesamt gibt es 608 Familien, die in Granozzo con Monticello leben
  • In einer Familie leben dabei 2,32 Personen

Feiertage in Granozzo con Monticello

  • 15. August → Santa Maria Assunta (Granozzo)
  • 19. Juni  → Santi Gervaso e Protaso (Monticello)

Tipp für Urlauber: Am 15. August wird in Granozzo ein kleines fest abgehalten, wobei an Ständen Waren der Region zum Kauf angeboten werden.

Für Besucher interessant: Am 19. Juni hält Monticello sein Ortsfest ab. Es werden regionale Produkte verkostet, wobei der Schwerpunkt des Festes auf die Produktion von Reis liegt. Reis wird in allen Geschmacksrichtungen fertig gekocht als Risotto angeboten. Auch die traditionelle Paniscia alla novarese darf nicht fehlen.

Wirtschaft und Tourismus

Feldanbau Granozzo con Monticello

Feldanbau Granozzo con Monticello

Die Gemeinde Granozzo con Monticello ist touristisch kaum erschlossen, möchte dies jedoch im Rahmen des EU-Projekts bis zum Jahre 2020 ausbauen.

Bisher befindet sich ein Hotel in Granozzo con Monticello: Das 4 * Hotel Novarello, welches neben Sportangeboten auch Wellness und einen Indoorpool zu bieten hat. 

Feld Granozzo con Monticello

Cascina Granozzo con Monticello

Ebenso befinden sich ein Restaurant und eine Pizzeria in dem Ort. Ein kleiner Supermarkt versorgt die Menschen mit dem Nötigsten.

In Granozzo con Monticello wird vorwiegend Reis angebaut. Der

Reisanbau wird größtenteils von Familienunternehmen durchgeführt. Der Reis kann in ansässigen Cascina frisch gekauft werden.

Reisanbau

Reis stellt in Granozzo und Umgebung das Hauptanbauprodukt dar. Gigantische Reisfelder werden saisonbedingt bearbeitet. Da die Region reich an Quellen ist, findet sich ein dauerhaft feuchter Boden vor – ein idealer Faktor für den Reisanbau. Der Reisanbau sichert seit etwa 40 Jahren Arbeitsplätze für tausende Arbeitnehmer und Arbeiter in ganz Norditalien.

In Granozzo con Monticello werden unterschiedliche Reissorten angebaut. Darunter findet sich auch der Carnaroli Reis, der zur Kategorie der großkörnigen Reisarten, Superfino, gehört und weltweit gehandelt wird. Carnaroli Reis zeichnet sich besonders durch seinen bestehen bleibenden Biss aus. Er wird vor allem für jegliche Variationen des Risotto verwendet.

Reisfeld in Granozzo con Monticello

Reisfeld im Frühjahr im Bassa Novarese

 

Überflutetes Reisfeld bei Sonnenuntergang

In Granozzo Urlaub machen

Alpenpanorama von Granozzo con Monticello aus gesehen

In Granozzo con Monticello ist es auch möglich, Urlaub zu machen. Bisher existieren in dem Örtchen eine Hotelanlage und einige Bed & Breakfast-Angebote. Eine Busverbindung von der Stadt Novara (Corriere STN Novara  Mortara) ist gegeben, sodass die Anfahrt gesichert ist. Allerdings verkehren die Busse nur zu Stoßzeiten und nicht stündlich. Daher ist es besser, auf ein Taxi auszuweichen oder sich vom Gastgeber abholen zu lassen oder mit dem eigenen Gefährt anzureisen.

Anfahrt: Über die Schnellstraße 11 Richtung Vercelli (S.S. 11 per Vercelli): Am Eingang von Novara rechts auf die Straße Novara-Robbio abbiegen und dann der Ausschilderung nach Granozzo con Monticello etwa 7 km folgen. Über die Autobahn A4 Torino-Milano.: In Novara Est abfahren und die Tangenziale (Straße) für Vercelli nehmen. Den Straßenverlauf bis nach Vercelli folgen, dann nach rechts nach Novara abbiegen, nochmal nach rechts auf die Straße Novara-Robbio abbiegen und dann der Ausschilderung nach Granozzo con Monticello etwa 7 km folgen.

Wandern zwischen Reisfeldern

Wer einmal in dem kleinen Ort ist, wird schnell merken, dass hier der Reis dominiert. Auf einem Wanderweg entlang der Reisfelder kann die Umgebung bestens erkundet werden. Auch der kleine Fluss Agogna ist nicht weit entfernt. Dort leben noch ungestört viele Amphibienarten. Wer möchte, kann eine Fahrradtour von Granozzo con Monticello in die Nachbargemeinden unternehmen. Auf der Webseite der Kommune gibt es etliche schöne Wanderwege und Radtouren zu entdecken.

Hummel auf Blüte in Casabeltrame

Besonders interessant ist dabei ein Ausflug in das rund 30 km entfernte Naturschutzgebiet von Casabeltrame. Der Parco Lame del Sesia ist eine kleine unberührte Naturperle am Fluss Sesia, die von seltenen Pflanzen und Tieren bevölkert wird. Wer durch den Park schlendert, kann auf eine große Anzahl an verschiedenen Amphibien, Vögeln und Insekten treffen. Die Pflanzenvielfalt ist ebenso enorm.

Sehenswürdigkeiten

In Granozzo con Monticello können folgende Sehenswürdigkeiten angeschaut werden:

  • Schloss von Granozzo
  • Schloss von Monticello
  • Die Pfarrkirche der heligen Jungfrau Maria
  • Die Pfarrkirche der Heiligen Gervasio und Protasio
  • Das Oratorium von San Rocco
  • Das Oratorium des Friedhofs
  • Das Oratorium von Santa Maria und San Rocco
  • Monumentum der Gefallenen
  • Kloster Sankt Elias

Kloster Sankt Elias

Das Novarello (ein 4-Sterne-Hotel in Granozzo con Monticello) hat eine eigene Kirche erbaut, die eine Kopie des syrischen Klosters Dair Mar Elia (Sankt-Elias-Kloster) darstellt, welches von der Terrormiliz Islamischer Staat 2014 zerstört wurde, wie englische Medien berichteten.

Sankt Elias Kloster in Granozzo con Monticello

Das Kloster Sankt-Elias hat einen markanten Wert für Italien, nicht zuletzt weil der italienische Jesuit und Islamwissenschaftler Paolo Dall’Oglio, 2013 in Raqqa von dem Islamischen Staat entführt wurde. Bisher ist über seinen Verbleib nichts bekannt.Paolo Dall´Oglio hatte in den 1980er Jahren das syrisch-katholische Dair Mar Musa al-Habaschi („Kloster des heiligen Moses von Abessinien“) in Damaskus in Syrien neu gegründet, in dem auch Christen aus allen Glaubensrichtungen Zutritt hatten. Zudem leitete er die Renovierung des Sankt-Elias-Klosters, welches im 5. Jahrhundert gegründet wurde.

Der Jesuit setzte sich für ein Miteinander und dem Dialog zwischen den Religionen ein. Dafür wurde er durch das syrische Regime im Rahmen des syrischen Bürgerkriegs im Jahr 2011 aus Syrien ausgewiesen. Ende 2013 fuhr er nach Raqqa, wo er schließlich von Rebellen entführt wurde. Die Kirche kann ab sofort in Granozzo con Monticello bestaunt werden.

Bibliothek „Dante Graziosi“

Die im Jahr 2019 von der Kommune eingerichtete neue Bibliothek umfasst über 5.000 Bücher, die sich auf die Provinz Novara beziehen und überwiegend von Dante Graziosi stammen. Unter anderem befindet sich eine Chronik des Ortes in der Bibliothek, die beeindruckend zu lesen ist. Das Buch von Dante Graziosi „La terra degli aironi“ mit 157 Seiten spiegelt die Geschichte von Granozzo con Monticelli wieder. Insgesamt verfügt die Bibliothek über ein einzigartiges Repertoir an Büchern, die sich ausschließlich auf die Provinz beziehen. Sie ist mittwochs Nachmittag und samstags Vormittag geöffnet.

Geheimtipp: Wer tiefgreifende und umfassende Informationen zum Reisanbau jeglicher Epochen, dem Leben der Mondarine, der Historie von Cascine, der piemontesischen Küche, Mechanik, Flora und Fauna sucht, der wird in dieser Bibliothek mit Sicherheit fündig. Es werden auch Bücher offeriert, die für einen symbolischen Euro bis hin zu höchstens 4 Euro als „Spende“ verkauft werden.

Einweihung der neuen kommunalen Bibliothek „Dante Graziosi“

Das Bibliotheksschild

Bücherregale in der Bibliothek

Lesesaal für Lesungen

Lesung in Granozzo con Monticello

 

Dante Graziosi – Granozzeso und Partisan

Cover des Buches „La terra degli aironi“ von Dante Graziosi

Der Schriftsteller, Politiker und Partisan Dante Graziosi wurde am 11. Januar 1915 in Granozzo con Monticello geboren und verstarb am 7. Juli 1992 in Riccione. Von Beruf war er begeisterter Tierarzt und man verglich ihn vor Ort als den James Harriot aus der bekannten TV-Serie „Der Doktor und das liebe Vieh“, was in Italien als „Creature grandi e piccole“ bekannt wurde. Seine geschriebenen Werke spielen hauptsächlich im Bassa Novarese, einem Landstrich zwischen Ticino und Sesia, wo eben auch Granzzo con Monticello zwischen Reisfeldern eingebettet liegt. In seinem Meisterwerk „La terra degli aironi“ beschreibt Graziosi eindrücklich die Bräuche und das alltägliche Leben in dem kleinen Paese (Ort), was von Feldarbeit, Reisanbau, singenden Mondarine, Abwanderung nach Argentinien, politischer Unterwerfung und einfachem Essen geprägt war. Gegessen hat man vor 1930 vornehmlich Pan di meliga, Frösche mit Petersilie frittiert in Ölrübsen-Öl, Reis und Paniscia mit gereiften Speck.  

Sportzentrum und Fitness

Sportzentrum Granozzo con Monticello

Granozzo con Monticello bietet Besuchern und Anwohnern eine Ambulanz, eine Tierklinik und eine Apotheke. Zudem wurde ein neues Sportzentrum errichtet, was zur sportlichen Ertüchtigung und damit zur Stärkung der Gesundheit beitragen soll.

Geschichte von Granozzo con Monticello

Das Oratorium von Santa Maria und San Rocco

Das Oratorium von Santa Maria und San Rocco

Die Komune besteht aus zwei kleinen Ortschaften: Granozzo und Monticello, welche beide Granozzo con Monticello ergeben. Die Bezeichnung Granozzo kommt ethymologisch gesehen von dem Wort „Granocium“ oder „Granotium“, welche beide übersetzt „der Ort, der an der Kultivierung von Getreide angelehnt ist“, bedeutet.

Die Pfarrkirche der Heiligen Gervasio und Protasio

Die Pfarrkirche der Heiligen Gervasio und Protasio

Erstmals wurde Granozzo con Monticello im Hinblick auf den Anbau von Reis im Jahr 828 nach Chr. erwähnt, als ein gewisser Johannes de Granocio, unter dem Herrscher Lotario, in einem novaresischen Vertrag (atto novarese) als Zeuge eingetragen wurde. Im Jahr 840 ergab sich dann Granozzo, welches eines der bewohnten und geschenkten

Ortseingangsschild von Monticello

Ortschaften des Bischofs Adalgiso darstellte.

Der Ort Monticello wurde bis dahin noch nicht erwähnt bzw. der

geschichtliche Ursprung liegt noch im Dunkeln. Man weiß zumindest, dass Ende des 11. Jahrhunderts eine gleichnamige Familie sich dort niederließ und zum ersten Mal 1094

Schloss von Granozzo con Monticello

n. Chr. unter den Vasallen des novaresischen Bischofs Anselmo auftauchte. Die gestärkte Siedlung entwickelte sich im Hinblick auf nähere Ortschaften wie Pagliate und Granozzo wesentlich stärker und

erreichte das Recht zur Taufe in der ortsansässigen Kirche Santi Gervasio e Protasio. Monticello wurde bis in das 16. Jahrhundert hinein von einem Zweig der Familie Caccia beherrscht. Danach folgten im 17. und 18. Jahrhundert weitere Herrscher.

Anschrift der Gemeinde

Municipio Granozzo con Monticello

Municipio Granozzo con Monticello

COMUNE DI GRANOZZO CON MONTICELLO
Via Matteotti n.15
28060 GRANOZZO CON MONTICELLO (NO) – Italy

Amtierender Bürgermeister: Paolo Paglino
Tel. (+39)0321.55113
Fax (+39)0321.550002