Rimini

Die Badestadt Rimini liegt an der Adriaküste in der Emilia Romagna. 268 v. Chr. wurde die Stadt, die heute ca. 144.000 Einwohner zählt, von den Römern gegründet. Sie sollte als Schutz vor den einfallenden Galliern dienen. 49 v. Chr. wurde Rimini von Cäsar eingenommen.

Die Familie der Malatesta beherrschte zwischen dem 13. und dem 16. Jahrhundert die Stadt. Der gotische Dom wurde von Sigismondo Malatesta in Auftrag gegeben. Später ist die Fassade mit einem Renaissance-Mantel versehen worden. Sigismondo Malatestas Grabstädte befindet sich im Inneren.

Rimini erreicht man per Flugzeug, mit dem Zug oder mit dem Auto. Schon früh wurde der Ort von Badetouristen entdeckt. Wer nicht nur die Strände sehen will, kann auch ins Miniaturland, dem „Italia Miniatura“, fahren, in dem italienische und europäische Bauwerke im Miniaturformat zu bestaunen sind. Gleich daneben befindet sich ein Freizeitpark mit Wildwasserbahn.

Neben dem Dom, dem Tempia Malatesta, gibt es noch zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten. Der Fontana della Pigna, der Pinienzapfenbrunnen (ein Springbrunnen), wurde ca. 1.400 n. Chr. aus vielen Teilen anderer Brunnen zusammengebaut. Die große Ponte di Tiberio, die noch zu Zeiten Kaiser Tiberius gebaut wurde, ist heute ebenso noch für den Verkehr freigegeben wie ein römischer Triumphbogen des Kaiser Augustus, den man besuchen kann.

Nach einem anstrengenden Besichtigungstag der Sehenswürdigkeiten kann man mit einem schönen Bad in der Adria den Tag ausklingen lassen und sich dabei entspannen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.