Verona mit der Etsch, Copyright: italien-sehenswertes.de

Verona ist eine lebendige, mit einem mediterranem Charme ausgestattete und zum Weltkulturerbe gehörende Stadt, die im Nordosten von Italien gelegen ist und mit Stand 31.12.2016 rund 257.353 Einwohner hat. Die in der Region Venetien und in der gleichnamigen Provinz Verona gelegene Stadt wird von der Etsch, im Italienischen ist es die Bezeichnung Adige, durchquert.

Anfahrt, Karte und Stadtplan

Verkehr in Verona Innenstadt; Copyright: italien-sehenswertes.de

Verona ist sehr verkehrsgünstig gelegen. Die Stadt wird von diversen Busunternehmen angefahren, auch von Deutschland aus. Wer sich in Mailand befindet, kann auf dem Busbahnhof Lampugnano diverse Buslinien nach Verona finden. Mit dem Auto kann man Verona auf der Brennerautobahn A22 erreichen. Wer von Mailand kommt, nimmt am besten die Autobahn A4 Richtung Venedig bis nach Brescia und fährt dann auf der E70 weiter. Die E 70 führt direkt bis nach Verona. Mit der Bahn ist es ebenso unkompliziert. Hier kommt es darauf an, wo man sich gerade befindet. Es existiert eine Bahnstrecke Mailand-Venedig mit einem Halt in Verona. Aber auch die Brennerbahn Bologna – Innsbruck führt über Verona.

Verona Arena von innen; Copyright: italien-sehenswertes.de

In Verona selbst ist es von Vorteil eine Navigationshilfe zu gebrauchen, wenn man vorab nicht sämtliche Aus- und Einfahrten sowie Straßennamen studiert hat oder eine Karte Veronas bei sich hat. Mit einer Straßenkarte oder Landkarte von Verona ist man eigentlich auch gut bedient. Ich würde diese aber eher für den Fußmarsch einsetzen, wenn man allein mit dem Auto unterwegs ist. Da macht sich bei dem Verkehr der Blick auf die Karte zwischendurch nicht gut. Wenn man einen Beifahrer hat, der auch noch gut im Kartenlesen ist, dann ein klares „Ja“ von mir. Wenn nicht, dann lieber auf die Verona Karte im Auto verzichten und stattdessen mit einem Navi oder nach der Beschilderung fahren.

Sehenswürdigkeiten in Verona

Verona selbst hat eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten, die die Stadt nicht zuletzt berühmt gemacht haben. Man denke hier besonders an den Balkon, auf dem Julia ihrem Romeo im Schauspiel von Shakespeare gelauscht haben soll.

Arena von Verona

Arena in Verona, Copyright: italien-sehenswertes.de

Die im Zentrum auf der Piazza Bra gelegene und gut erhaltene Arena Veronas prägt das Stadtbild der Stadt. Das Amphitheater wurde wahrscheinlich unter Kaiser Tiberius um 30 n. Chr. konstruiert und ist demnach rund 50 Jahre älter als das Kolosseum in Rom.

Insgesamt weist die Arena eine Länge von 138 m auf, ist 109 m breit und besteht aus 45 Sitzreihen mit rund 22.000 Sitzplätzen. Das Bauwerk besteht aus zweigeschossigen Arkadenbögen, die typisch für römische Baukunst sind. Um die Arena herum befinden sich zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Bars und Gelateria.

Vereister Springbrunnen nahe Arena in Verona, Copyright: italien-sehenswertes.de

Die Piazza Bra ist sehr belebt von Mensch und Tier. Vor allem Tauben prägen hier die Kulisse.

Zudem plätschert unmittelbar neben der Arena ein Fontänen-Springbrunnen, eingebettet in einer kleinen parkähnlichen Grünfläche, der dem Arena-Platz einen zusätzlichen liebreizenden und typisch mediterranen Charme gibt.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Verona

Arco dei Gavi – römischer Ehrenbogen am Ende des Corso Covour aus dem 1. Jahrhundert n. Chr.

Porta dei Borsari und Porta dei Leoni – Stadttore, Porta Borsari, dreigeschossig, wurde 265 n. Chr. unter Kaiser Gallienus erbaut

Castelvecchio und Ponte Scaligero; Copyright: italien-sehenswertes.de

Castelvecchio und Ponte Scaligero – Burg und Festungsbrücke (Fertigstellung 1365) der Herren della Scala, direkt an der Etsch gelegen; als Fluchtweg der Scaliger erbaut, dass sie sich an das andere Ufer des Adige retten können; heute sind in der Burg diverse staatliche Museen untergebracht.

Piazza delle Erbe; Verona, Copyright: Italien-sehenswertes.de

Piazza delle Erbe – historischer Marktplatz und Versammlungsort des mittelalterlichen Bürgertums; noch heute erkennbar sind die bemalten historischen Fassaden der Häuser, die den Platz umfassen; ebenso auf der Piazza delle Erbe erkennbar ist der mittelalterliche Uhrturm Torre del Gardello aus dem 14. Jahrhundert sowie eine Marmorsäule mit dem Siegel der Stadtherren, dem geflügelten Markuslöwen

Balkon der Julia, Copyright: italien-sehenswertes.de

Casa di Giuletta – Haus der Julia mit berühmten Balkon; Figur im Schauspiel Romeo und Julia von Shakespeare; das Haus befindet sich nur wenige Minuten von der Piazza delle Erbe entfernt und ist gewöhnlich gut besucht

Piazza dei Signori – auf diesem Platz befindet sich das Denkmal von Dante Alighieri

Chiesa Santa Maria Antica – Kirche und Hauskirche der Scaliger aus dem achten Jahrhundert

Basilica San Zeno Maggiore, Copyright: italien-sehenswertes.de

Basilica San Zeno Maggiore – romanischer Sakralbau aus dem elften und zwölften Jahrhundert, wobei kennzeichnend für diesen Bau die große Fensterrose über dem Eingangsbereich ist; das Innere ist von Fresken übersät, unter anderem auch von Mantegna

Dom Santa Maria Matricolare – Sakralbau mit gotischen und romanischen Bauteilen; wurde im Jahre 1187 geweiht; im Inneren sind Fresken von etwa 1500 abgebildet, unter anderem auch das Altarbild von Tizian

In Verona können zudem folgende weitere Sehenswürdigkeiten besichtigt werden:

  • Chiesa San Fermo Maggiore – gotische Kirche aus dem Jahre 1065 – 1138 mit romanischer Krypta
  • Ponte Pietra: römische Brücke
  • Santuario della Madonna di Lourdes: Kloster über der Stadt gelegen
  • Arche Scaligeri: Grab der Scaliger
  • Castel San Pietro: Burg in Verona, jedoch oberhalb gelegen
  • Giardino Giusti: Garten mit Blick auf Verona
  • Synagoge: im Stadtzentrum gelegen

In Verona parken

Ponte Scaligero, Copyright: Italien-sehenswertes.de

Am einfachsten ist es, das Auto in der Nähe der Arena zu parken und die Sehenswürdigkeiten Veronas zu Fuss abzugehen. Parkplätze, die als Arenaparkplätze gut sichtbar in der Stadt ausgeschildert sind, sind dazu optimal. Der Verkehr hält sich, bis auf die Stoßzeiten, in Grenzen. Alles in allem ist eine Autofahrt in Verona weitaus angenehmer und gemächlicher als in Palermo oder Genua. Zu beachten ist jedoch, einen Parkschein zu ziehen, sofern man a) auf einen Parkplatz mit gebührenpflichtigen Stellplätzen steht oder b) auf einen blau umrandeten Stellplatz geparkt hat. Egal wo man auch immer in Italien parkt, blau bedeutet Gebührenpflicht. Allenfalls können empfindliche Geldstrafen folgen oder – was eher der Fall sein wird – das Auto wird abgeschleppt.

Piazza delle Erbe, Copyright: Italien-sehenswertes.de

In der Hinsicht sind die Italiener nicht zimperlich. Wer dies umgehen möchte, sollte bei blauen Parkplätzen einen Parkschein ziehen. Wer nicht bezahlen möchte, sollte sich auf einen weiß umrandeten Parkplatz stellen, jedoch darauf achten, dass diese nicht für Anwohner vorenthalten sind. In einer Stadt wie Verona nahe der Sehenswürdigkeiten ist es jedoch eher unwahrscheinlich einen kostenfreien Parkplatz zu finden.

Empfohlene Restaurants, Kulinarisches in Verona

Stadtplan Verona mit Sakralbauten, Copyright: italien-sehenswertes.de

In Verona absolut zu empfehlen und eigentlich ein Muss, da es typisch für Verona ist, ist „Manzo all´Amarone“. Es ist ein himmlisch köstlicher Gaumenschmauß, den man mit Sicherheit nicht vergessen wird. Natürlich nur, wenn das Fleisch und das Amaronebad gut zubereitet wurden. Sehr empfehlen kann ich hier (als absoluter Feinschmecker) die von außen eher unscheinbare Trattoria „Il Bersagliere“ in der Via Dietro Pallone 1. Es ist – wie schon gesagt – eine Trattoria, die von außen eher unscheinbar ist, aber vom Slow Food Ratgeber von Italien 2018 empfohlen wird. Innen ist sie gemütlich eingerichtet und macht insgesamt einen gepflegten Eindruck. Die Preise bewegen sich im Mittelfeld bei rund 40 Euro pro Person mit Antipasti, Primo oder Secondo, einem Glas Rotwein und einem Café. Hier das Manzo all´Amarone schon einkalkuliert, was 20 Euro kostet und bei den Secondi zu finden ist (Stand Februar 2018). Die Trattoria ist leicht zu finden und von der Arena aus, gut zu Fuß zu erreichen. Direkt hinter der Arena, hinter dem Municipio Veronas beginnt die Via Pollone, wo auf rechter Seite dann die Trattoria gelegen ist.

Print Friendly, PDF & Email