Ultras erzwingen von CFC Genua Trikot Abgabe

Radikale Fans des Fußballklubs CFC Genua haben beim Spiel gegen den AC Siena in Italien am Sonntag, den 22. April 2012 randaliert und für einen Eklat eines nie dagewesenen europäischen Ausmaßes gesorgt.

Mit einer Unterbrechung von etwa 45 Minuten forderten die Ultras den Auszug der Trikots von Seiten der Spieler. Die Spieler des CFC Genua kamen der Forderung der Fans nach.

Nach Ansicht der Ultras wären die Spieler es nicht würdig, die Farben Genuas zu tragen. Somit dürfen sie auch nicht länger die Triktos tragen.

Die meisten Profispieler übergaben ihre Trikots an Kapitän Marco Rossi, der wiederum die Kleidung den Ultras reichte.

Nach etwa 45 Minuten konnten die Randale der Ultras eingedämmt und das Spiel fortgesetzt werden. Während des Spiels waren laut Medienberichten zu wenige Polizisten vor Ort, die hätten einschreiten können. Zudem wird über ein Wegschauen einiger Beamte berichtet.

Dass Italien angesichts des Fußballs sehr patriotisch sein kann, beweisen zahlreiche Aufzeichnungen vergangener Spiele. Ob Coppa Italia, Europa-Championsleague, Weltmeisterschaft oder einfach nur ein Freundschaftsspiel – die Italiener spielen, als gebe es keine weiteren Spiele mehr.

Übertriebene Liebe zum Fußballverein äußern sich dann gern in Randale und Ausschreitungen, die in Italien offenbar zum Alltag gehören.

Die Herausgabe der Trikots ist jedoch eine neue Dimension des italienischen Fußballs. Dies gab es noch nie zuvor in einem Fußballspiel in Europa.

Quelle: stern.de

Video: Randale der Ultras in Italien

Print Friendly

Kommentare sind geschlossen.