Aktuelle News aus Italien im Oktober werden hier zusammengetragen. Benutzte Quellen sind hierfür die bekannten Tageszeitungen wie  „La Repubblica“, „La Stampa“, der Fernsehsender „Rai“ und regionale Tagesblätter wie beispielsweise „Il Biellese“. Ich versuche auch italienische Nachrichten mit hineinzubringen, die regional Schlagzeilen machen und bei uns eher nicht in den deutschen Medien aufgegriffen werden. Dies können weniger spektakulär sein, aber mit großer Bedeutung für Italien und der entsprechenden Regionen.

31.10.2018

Unwetter hat sich gelegt: 12 Tote und Schäden in Millionenhöhe

Das große Unwetter in Italien ist vorübergezogen. Allerdings bleibt das Wetter weiterhin unbeständig mit Regenfällen und Stürmen. Insgesamt sind Schäden in Millionen- wenn nicht gar Milliardenhöhe entstanden. Der Hafen von Rapallo und Portofino sind geschlossen. Die Schulen in Genua und Rom sind heute wieder geöffnet. Vor allem in Ligurien kam es insgesamt zu erheblichen Schäden.

Menschliche Überreste im Vatikan gefunden

In einem Haus des Vatikans, was sich außerhalb der Vatikanstadt befindet jedoch zum Vatikan gehört, wurden anscheinend die menschlichen Überreste von der 15-jährigen Emanuela Orlandi gefunden. Sie war eine Tochter eines Messdieners des Vatikans und 1983 verschwunden. Während der Restaurierung des Palazzo „Villa Giorgina“ im Stadtteil Salario wurden menschliche Knochen gefunden. Derzeit bewohnt Erzbischof Paul Emil Tscherrig den Palazzo. Bisher ist noch nicht zweifelsfrei geklärt, ob es sich tatsächlich um die Knochen von Orlandi handelt. Weitere Untersuchungen sollen folgen.

Angehörige der Ndrangheta in Mailand verhaftet

Aktuelle News aus Mailand: In Mailand wurden 8 Angehörige der Ndrangheta verhaftet. Sie wurden wegen illegalen Waffenhandels und des Mordes an Carmelo Novella, Antonio Tedesco und Rocco Stagno verhaftet. Alle drei Personen waren zwischen 2008 und 2010 in den Provinzen zwischen Mailand und Como verschwunden. Mafiamorde, bei denen die Personen verschwinden, werden im Italienischen „Lupara bianca“ genannt.

30.10.2018

Unwetter geht weiter: 2 Tornados und Dammbruch

In Italien hält das Unwetter zur Stunde noch an. Zwar hat sich in vielen Regionen der Wind etwas gelegt, allerdings gibt es noch immer Starkregenfälle. Die Anzahl der Toten steigt auf 11, wie Rai1 berichtet (17:45 Uhr). Umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer, Erdrutsche, geschlossene Autobahnen, Schienennetze und Schulen in ganz Italien sind bisher zu verzeichen. Wie hoch die Schäden beziffert werden können, steht noch nicht fest. Fakt ist, dass sich die Schäden in Millionenhöhe beziffern lassen werden.

In Terracina (Latium) bildeten sich durch die starken Winde zwei Tornados die viele Dächer abdeckten. Diese entwickelten sich am Strand und nahmen Kurs auf die Innenstadt von Terracina. Die Bilanz ist tragisch: 1 Toter, zig Verletzte, eine Vielzahl von umgestürzten Bäumen und abgedeckten Dächern.

In Rapallo ist der Damm gebrochen. Der Hafen, der als beliebtes Urlaubsziel und als Touristenmagnet galt, ist zerstört. Auch eine Yacht der Familie Berlusconi wurde vollständig zerstört.

In Genua wurde der Flughafen geschlossen, voraussichtlich bis 16 Uhr. Dann wird erneut entschieden, ob man diesen öffnen kann. Weitere aktuelle News aus Italien folgen.

29.10.2018

Unwetter in Italien: Schulen geschlossen

In Italien zieht das vorhergesagte Unwetter über das gesamte Land. Gestern hatte der Katastrophenschutz Alarmstufe Rot für heute ausgegeben. In Venetien, Rom, Ligurien mit Genua und in der Toskana wurden die Schulen geschlossen. Die Autobahn, die über den Brenner führt, wurde ebenfalls aufgrund eines Erdrutsches für Stunden geschlossen. Das Gleiche gilt für das Schienennetz. Ein Baum ist in der Provinz Frosinone auf ein Auto gestürzt. Beide Insassen kamen ums Leben. Es gab bisher zahlreiche Erdrutsche im gesamten Land zu verzeichen. Das Unwetter hält zur Stunde an. Hinzu kommt starker Nebel. Urlauber, die sich derzeit in Italien befinden, sollten unbedingt in der Unterkunft verweilen.

Nach 75 Jahren Theater in Rimini wieder eröffnet

In Rimini ist das Theater Amintore Galli nach 75 Jahren wieder eröffnet worden. Die Eröffnungsfeier wurde mit dem Theaterstück „La Cenerentola“ von Rossini gefeiert. Am 28. Dezember 1943 wurde das Theater Galli durch eine Bombe zerstört.

28.10.2018

Unwetterwarnung für heute und morgen in vielen Regionen Italiens

Für viele Teile Italiens hat der Katastrophenschutz in Italien Alarmstufe Rot herausgegeben. Es werden viel Regen, starke Böen und Gewitter erwartet, die am Montag ihren Höhepunkt erreichen sollen. Schon jetzt seien weite Teile Venetiens mit dem Piave-Becken, Friaul und Rom betroffen.In Rom und auch in Venetien stürzten mehrere Bäume um. In Venedig stehen die Wasserpegel bei 115 m. In der Lombardei heißt es zur Stunde Starkregen mit Hochwassergefahr. Im Veltin (Valtellina) schneit es erheblich. Alarmstufe Orange in Genua. Am Montag sollen viele Regionen Italiens in Alarmstufe Rot übergehen. Dann sollen zunehmend auch Starkgewitter mit orkanartigen Böen und Hagel hinzukommen. Besonders betroffen sein werden die Regionen Umbrien, Marke, Kalabrien, Sizilien, Apulien und Kampanien. Im Piemont, der Lombardei, Ligurien, Toskana, Friaul Julisch Venetien, Alto Adige und die Marken halten starke Regenfälle an. Oranger Alarm soll in den meisten Teilen der Lombardei und Liguriens, in den westlichen Teilen der Emilia-Romagna, im Trentino Alto Adige und in den Teilen des Veneto herrschen. Ebenso betroffen sein werden die Regionen Lazio, Umbrien, ein Teil der Abruzzen, Molise, Kampanien und Kalabrien sowie ganz Sizilien.

Kanalisation eingebrochen, 4 Tote

In Crotone sind 3 Arbeiter und ein Unternehmer gestorben, als sie versuchten, die defekte Kanalisation zu reparieren. Diese war vom derzeit herrschenden schlechten Wetter beschädigt worden. Da das Kanalsystem noch aus früheren Zeiten besteht, hielt es den Arbeiten nicht stand. Die äußere Betonhülle, die den Hohlraum der Kanalisation formen, brach durch die schwere Tonerde zusammen. Alle vier Personen starben.

27.10.2018

Neues System lässt Bäume in Umbrien „sprechen“

In Umbrien, genauer gesagt im Wald von Piegaro in der Provinz Perugia, wurden in einem 146 Hektar großen Wald 36 Bäume mit Sensoren im Rahmen des Projekts TRACE mit seinem System „Tree Talker“ ausgestattet. Diese messen diverse ökophysiologische Parameter wie den Wasserfluss, der im Baum herrscht, die Qualität und Menge der Respiration der Blätter, den Gesundheitszustand des Baumes und auch dessen Sterblichkeit in Abhängigkeit der menschlichen und klimatischen Faktoren. Dadurch sollen vor allem klimatische Faktoren, die den Baum stark beeinflussen können, erkannt werden.

Krokodil oder Aligator im Kanal Calvenza entdeckt

In Castelnuovo Scrivia, einer kleinen Gemeinde in der Provinz Alessandria, hat ein Arbeiter ein großes Reptil im Kanal Calvenza entdeckt. Er beschreibt es als Krokodil oder Aligator. Der Bürgermeister hat nun vorsichthalber Schilder aufstellen lassen, die Passanten vor einem möglichen großen Reptil im Calvenza warnen sollen. Zudem suchen derzeit Polizei und die Forstbehörde nach dem Tier.

26.10.2018

Überreste einer Leiche im Karton auf Friedhof in Biella gefunden

Die News in Biella sind kurios. In einem Karton hatte man heute morgen Überreste von Personen gefunden. Zwei Personen wurden verhaftet. Es waren heute Einäscherungen geplant, vor allem von Personen, die nicht aus der Region kommen. Schon länger wurden die Methoden der Einäscherung und die Behandlung der Toten in Biella kritisiert. Die Polizei hatte bereits nachts durch Videobeobachtung herausgefunden, dass häufig Tote in Kartons und Kisten „gelagert“ werden, bevor sie eingeäschert werden.

24 Monate nach dem Erdbeben in Visso (MC) noch im Hotel

Auch 24 Monate nach dem verheerenden Erdbeben in Visso, einer kleinen Gemeinde in der Provinz Macerata, leben noch 1.712 Personen in Hotels. 60 von ihnen an der adriatischen Küste. Seit zwei Jahren leben die Menschen zwischen gepackten Koffern, einem ständigen Wechsel zwischen Hotels, Bauernhöfen, Ferienhäusern. Ein baldiges Zurück scheint nicht in Sicht. Klar ist jedoch für die meisten Hotelbewohner an der Adria, dass sie so schnell wie möglich zurück in ihre Berge möchten.

Verwilderte blinde Katze Lucia hat neues Zuhause gefunden

Aktuelle News Italien: Eine blinde Katze hat in Italien für Aufregung und große Anteilnahme geführt. Sie wurde von zwei Freiwilligen des größten und ältesten Tierschutzvereins (Enpa) Italiens auf den Feldern in Lipari (Messina) gefunden. Von dort aus wurde sie nach Bergamo gebracht und von einer Familie adoptiert. Damit nicht genug: Lucia, so der Name des neuen Familienmitglieds, hat auch einen Spielkameraden – den grauen Kater Mr. Wu. Auch diesem ereilte ein ähnliches Schicksal. Er wurde auf der Straße überfahren, überlebte jedoch.

25.10.2018

Familien in der Basilikata nach Protestaktionen bedroht

Einige Familien, die wohnhaft in der Nähe von Windrädern sind, wurden bedroht. Grund für die Drohungen ist die Tatsache, dass die Familien gegen die Lärmbelästigung, die von den Windrädern ausgeht, protestiert haben. Nun trauen sich einige der Familien nicht mehr aus dem Haus.

Drogen und Mobiltelefone in Gefängnis mit Drohne gebracht

Aktuelle News aus Tarant: In Tarant ist eine Drohne in ein Gefängnis eingedrungen und dort zu Boden gefallen. Mit an Bord hatte die Drohne Mobiltelefone und Drogen. Ein Wächter hatte die Drohne bemerkt und Alarm ausgelöst.

Muslimischer Verein will Kirche in Moschee umwandeln

In Bergamo, in der Lombardei, möchte der muslimische Verein eine Kirche in einer Auktion ersteigern. Sollte der Verein die Auktion gewinnen, so würde in Bergamo die zweite Moschee nach der Ersten in der Via Cenisio gegründet werden. Gestartet wurde die Auktion mit einem Betrag von 418.700 Euro. Der Verein hat nun 8 % mehr geboten. Die Kirche wurde von der „Azienda Ospedaliera Ospedali Riuniti di Bergamo“ zum Verkauf seit dem 20. September 2018 angeboten.

24.10.2018

Vorbereitungen zum Tag des „urban Trekkings“

Am 31.10.2018 ist es soweit. In Italien rückt der nationale Tag des „trekking urbano“ näher. Insgesamt 54 Städte werden dieses Jahr teilnehmen. Die Vorbereitungen sind im vollen Gange. Unter anderem wird auch Siena dabei sein. Diesjähriges Motto ist „Raccontami come mangi e io ti diró chi sei“, was so viel heißt wie „Erzähl mir wie du isst und ich sage dir wer du bist“. Der nationale Trekkingtag soll eine Reise in die Gastronomie, Kunst und der alten Bräuche sein. Dabei gibt es viele typische Gerichte und regionale Produkte zu kosten. Wer also in Italien ist, der sollte sich diese Gelegenheit, alte typische und regionale Produte zu kosten, nicht entgehen lassen.

Rekordtemperaturen im Piemont, Toskana und der Lombardei

Der goldene Oktober macht seinen Namen alle Ehre in Italien. In Bergamo wurden heute 31°C gemessen, in Turin, Mailand und Florenz hingegen 29° C. In Biella waren es gegen 14 Uhr 27 °C, obwohl die kleine Stadt in der Nähe der Alpen liegt. In Novara stiegen die Temperaturen auf 30 °C, in Cuneo auf 28,6°C. Mit den sommerlichen Temperaturen ist jedoch schon am Freitag Schluss, denn dann zieht ein Tief über die ligurische Küste verso den Norden Italiens hinweg. Dieses Tief soll drei Tage lang unbeständiges Wetter bringen.

23.10.2018

EU-Kommission weist Haushaltspläne zurück

Die EU-Kommission hat die Haushaltspläne Italiens zurückgewiesen. Grund dafür ist die enorme Neuverschuldung, die Italien im kommenden Jahr anstrebt. Die alte Regierung plante 0,8 % neue Schulden, die aktuelle Regierung hingegen 2,4 %.

16-jährige in Rom durch Gewalteinfluß gestorben

Das 16-jährige Mädchen Desirée aus Cisterna ist in der Nacht von Freitag auf den Samstag in einem verlassenen Haus in der Via dei Lucani in San Lorenzo gestorben. Grund war anscheinend unfreiwilliger Drogenmissbrauch und Misshandlungen durch eine Gruppe von Jugendlichen. Ein Senegalese erklärte in „Storie italiane“, eine Fernsehserie des Senders Rai in Italien, dass dieser gesehen habe, dass das Mädchen durch die Gruppe nackt ausgezogen, zu Drogen gezwungen und dann misshandelt wurde.

Rolltreppe der Metro Rom stürzt ein. 24 Verletzte, 1 schwer

In Rom ist die Rolltreppe in der Metro an der „Stazione Repubblica“ zusammengebrochen. Es wurden mindestens 24 Personen verletzt und 1 Person schwer verletzt. Es handelt sich dabei um vornehmlich russische und italienische Personen. Bei einer Person musste der Fuß halb ambutiert werden. Die Haltestelle ist derzeit geschlossen.

5 Stelle und Lega: Es ändert sich nichts

Die Parteien 5 Stelle und Lega gaben am gestrigen Abend bekannt, dass sich an ihren Vorstellungen zu den Haushaltsplänen nichts ändern wird. Auch wenn die EU-Kommission ihre Pläne zurückgewiesen hat, werde sich nichts ändern.

22.10.2018

Schwere Unwetter in Rom und Süden

In Rom und im Süden des Landes gibt es schwere Unwetter mit Hagel, Eis und Überschwemmungen. Die Unwetter richteten ein Verkehrschaos vor allem in der Hauptstadt an. Schwer verletzt wurde bislang niemand.

Wanderin findet den richtigen Weg nicht mehr

Eine 75-jährige Wanderin wurde von den der Bergrettung und Feuerwehr nahe Oropa im Biellese gerettet. Sie hatte den Weg aufgrund starken Nebels nicht mehr gefunden.

Print Friendly, PDF & Email