Italienische Inseln

Italien ist nicht nur reich an historischen Sehenswürdigkeiten, sondern auch an Inseln. Rund um das italienische Festland sind zahlreiche Inseln vorgelagert.

Diese wären im Wesentlichen:

  • Alicudi
  • Asinara
  • Basiluzzo
  • Capraia
  • Capri
  • Castello Aragonese
  • Cretaccio
  • Elba
  • Favignana
  • Filicudi
  • Formica
  • Gavi
  • Giannutri
  • Giglio
  • Gorgona
  • Ischia
  • La Maddalena
  • La Vecchia
  • Lampedusa
  • Lampione
  • Levanzo
  • Linosa
  • Lipari
  • Maraone
  • Marettimo
  • Montecristo
  • Nisida
  • Palmarola
  • Panarea
  • Pantelleria
  • Pianosa
  • Ponza
  • Procida
  • Salina
  • San Domino
  • San Nicola
  • San Pietro
  • Sant´Antioco
  • Santo Stefano
  • Sardinien
  • Sizilien
  • Stromboli
  • Strombolicchio
  • Ventotene
  • Vivara
  • Zannone

Zu den größten Inseln zählen Sizilien und Sardinien. Alle Inseln gehören jedoch einer Übergruppe an.

So sind folgende Inselgruppen in Italien bekannt:

  • Ägadische Inseln (Westküste)
  • Liparische Inseln (nördlich gelegen)
  • Pontinische Inseln (Region Latium)
  • Kampanisches Archipel (Region Kampanien)
  • Toskanisches Archipel (Toskanische Küste)
  • Tremiti-Inseln (Südküste, Region Apulien)
  • Pelagische Inseln (nahe Afrika)

Video: Insel Elba

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.