Dutzend Mafiosi in Italien festgenommen

Neapel in Italien ist vor allem wegen der Mafiabande der Camorra bekannt geworden. Nun haben italienische Sondereinheiten in und um Neapel ein Dutzend Mafiosi festgenommen und rund eine Milliarde Euro in Fahrzeugen, Immobilien und Grundbesitz sichergestellt, wie Medienberichten zufolge bekannt geworden ist.

Unter den verdächtigen Mafianhängern sind 16 Richter und Beamte. Ihnen wird Bestechlichkeit und Korruption vorgeworfen.

Eine zur Camorra zugehörige Gruppe, der Clan Fabbrocino, soll vor allem mit Drogengeschäften in der Region des Vesuv tätig sein. Von diesem Clan hat die italienische Sondereinheit etwa 60 Personen wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Korruption festgenommen. Auch wurden einige unter Hausarrest gestellt.

Der neapolitanische Staatsanwalt Alessandro Pennasilico erklärte, dass mehr Personal zur Verfügung gestellt werden muss, um die bisherige Justiz funktionierend zu gestalten.

Ebenso wurden Unternehmer ins Visier genommen, die in Italien am Eisenhandel, im Immobiliengeschäft und im Hotelwesen illegale Geschäfte gemacht haben sollen.

Quelle: handelszeitung.ch

Print Friendly

Kommentare sind geschlossen.