Der Olivenbaum – Olea europaea

Olivenbaum in ItalienSchon im 4. Jahrhundert v. Chr. wurde der Olivenbaum, damals noch Ölbaum genannt, kultiviert. Dieser Baum ist weit verbreitet. Er wächst nicht nur im Mittelmeerraum, beispielsweise in Italien, Griechenland oder Spanien, sondern auch im Nahen Osten und Südafrika. Große Hitze ist kein Problem, Frost schadet den Bäumen, die oft in der Landwirtschaft als Kulturen angebaut werden, leider schon. So sind mitunter die Temperaturen für die Qualität und Quantität der Ernte verantwortlich. Der Olivenbaum fängt erst im Alter von ca. 7 Jahren an, Früchte zu erzeugen.

Wer kennt nicht aromatisches Olivenöl oder leckere in Öl eingelegte Oliven. Allein zwischen Sizilien und Ligurien in Italien gibt es ungefähr 90 verschiedene Sorten. Roh ist die Frucht nicht genießbar, mehrere Wochen in Wasser einlegen ist nötig, um die Bitterstoffe auszuschwemmen. 90 Prozent des Olivenanbaus geht in die Ölpressung. Grüne Oliven sind noch nicht reif, schwarze Oliven voll ausgereift. Leider werden aber oft grüne und schwarz gefärbte Oliven als reife verkauft.

In den Olivenkulturen werden die Bäume durch Beschnitt relativ niedrig gehalten, da die Früchte nach wie vor per Hand geerntet werden müssen. Sonst gilt: je knorriger und krummer, desto ertragsreicher.

Die Olivenernte findet je nach Gebiet zwischen Oktober und März statt. Oft Olivenbäume in Italien vor Zypressenwerden feine Netze unter den Bäumen gespannt, damit die reifen Früchte nicht auf den Boden fallen und Schäden bekommen. Werden die Oliven grün geerntet, wird oft mit einem Rechen oder Kamm gearbeitet. Größere Äste werden zum Teil ganz abgeschnitten, was zugleich der Rückschnitt ist, da nur an zweijährigen Trieben die Früchte wachsen. Nachdem die Oliven vom Ast entfernt sind, werden größere Holzreste als Brennholz verwendet. Auch Schüsseln, Brettchen oder Lampenschirme sind schon aus dem Holz gefertigt worden.

Bei uns sind kleine Olivenstämmchen, die oftmals aus Italien oder Spanien importiert werden, für die Terrasse sehr gefragt. Diese können aber draußen nicht überwintern. Aber Vorsicht, überwintern in geheizten Räumen mögen diese Stämmchen auch nicht. Irgendwo im Keller, wo es nicht geheizt und nicht zu dunkel ist, können Olivenbäume gut überleben.

Print Friendly

Kommentare sind geschlossen.